Ich bin Catharina Dreher (geboren 1976),

als Gesprächspartnerin (Lifecoach), Yogalehrerin und Seminarleiterin begleite ich dich auf deinem Weg, wieder mehr in Kontakt mit dir selbst zu kommen und dein Leben nach deinen Werten, Bedürfnissen und Sehnsüchten zu gestalten.
Mit klarem Verstand und offenem Herzen.

 

Damit Du Dein Leben wieder lebendig und freudvoll genießen kannst.

Über mich

 

Seit gut 20 Jahren erforsche ich intensiv das menschliche Leben, die menschliche Psyche, menschliche Entwicklung, Beziehungen, menschliche Kommunikation, die Frage nach der Ursache von Leid und die Frage nach dem Sinn. Aufgrund meines beruflichen Weges erhielt ich in dieser Zeit die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Menschen in verschiedensten Kontexten begleiten, coachen und trainieren zu dürfen. Ich begleitete 2 Jahrzehnte lang Jugendliche und junge Erwachsen durch schwerste psychische Krisen und habe dadurch viele Ausdrucksweisen einer verletzten Psyche und des damit verbundenen Leids des betroffenen Menschen kennenlernen dürfen. Darüber hinaus leite und moderiere ich seit vielen Jahren Gruppen, arbeite als Dozentin und bringe Menschen in Trainings die Kunst der Kommunikation bei.

Diese Tätigkeiten zum einen und zum anderen mein persönlicher Lebensweg sowie mein starkes Interesse an Persönlichkeitsentwicklung brachten mich dazu, mich immer tiefer mit dem „MenschSein“ zu beschäftigen, es zu begreifen und v.a. das Gelernte und Erfahrene auch anzuwenden und ins Leben zu bringen.

Wie gelingt ein gutes, entspanntes, zufriedenes Leben ohne die Schwere, Leid, ohne Trübsal? Bzw. wie kann es gelingen, Phasen von Schwere oder Unzufriedenheit zu integrieren? Wie kann ich ihnen begegnen? Wie gelingt konstruktive Kommunikation? Warum sind Konflikte so schwierig? Wie geht Beziehung? Wie kann ich eine erfüllende und lebendige Liebsebeziehung leben? Warum ist Veränderung so schwer? Was ist eigentlich der Sinn des Ganzen? Wie kann ich mehr Lebendigkeit in mein Leben bringen? Diese Fragen treiben mich an.

Ich probierte vieles aus und fand nach und nach Wege, mehr Leichtigkeit, Zufriedenheit, Lebendigkeit und Freude in mein Leben zu bringen. Vor allem: Ich fand den Zugang zu mir selbst. Ob ich jetzt immer zufrieden und glücklich bin? NEIN!

Ich bin und bleibe auf dem Weg, mich täglich darin zu üben, immer gelassener und friedvoller durch dieses Leben zu gehen und mit Freude jeden Schritt zu genießen. Und vor allem: immer liebevoller mit mir selbst umzugehen.

Von Herzen gerne teile ich all meine Erfahrungen, meine Erkenntnisse und mein Wissen mit Dir.

 

“Man merkt, dass Catharina für ihren Beruf brennt. Mit ihrem reichen Repertoire an Methoden bekommt man die Chance auf verschiedene Weise an sich zu arbeiten. Durch ihre sensible Art kann man sich während der Sitzung ganz  fallen lassen und fühlt sich frei, sich ganz seinen Herausforderungen zu stellen”. J. 42 Jahre, Pädagogin.

Kennst Du das auch? Du fühlst Dich mehr oder weniger permanent unwohl, unzufrieden, nicht richtig glücklich. Da ist so ein Gefühl von Leere, von Langeweile. Das Warten, dass etwas Aufregendes im Leben passiert. Oder eine Schwere lastet auf dir und weißt gar nicht so recht, woher sie kommt?

Du bist gut im Geben und kümmerst Dich viel um andere Menschen. Du kannst Dich gut in andere Menschen einfühlen und für sie da sein, aber du weißt gar nicht mehr so richtig, was DU eigentlich willst und was Dir wirklich wichtig ist? Dein Job erfüllt dich nicht so richtig und du kannst mit der Aussage „das Leben ist kein Ponyhof“ nichts anfangen, weil Du irgendwo spürst, dass dieser Spruch nicht wahr ist.

Oder Du erlebst in Beziehungen, ob im Job, in der Familie, in Deiner Liebesbeziehung immer wieder dieselben Konflikte, es wiederholen sich die Dinge wie in einer endlosen Dauerschleife?

Vielleicht hast du auch schon einige Bücher zum Thema Persönlichkeitsentwicklung oder gelingendes Leben gelesen oder sogar das ein oder andere Seminar besucht. Du findest das alles sehr interessant und doch kehrt nach kurzer Zeit (nach dem Lesen des Buches oder dem Seminar) wieder diese vertraute Leere und Sehnsucht ein.

Kann auch sein, Du hast jedes Mal gedacht: jetzt klappt’s. Jetzt finde ich den Schalter, der alles umlegt und ich werde endlich glücklich! Und….. es hat doch nicht wirklich geklappt…

Ich kenne das alles sehr gut. Lange empfand ich mein Leben als dumpf, ich empfand Leere, Schwere und Langeweile, hatte wenig Kontakt zu anderen und wenig Kontakt zu mir selbst. Da wo ich war wollte ich nicht sein, ich ging nur halbherzig meiner Arbeit nach, war unzufrieden mit mir und der Welt. Ich wartete darauf, dass der Briefträger mir endlich DEN Brief bringt, der alles verändert. Ich fühlte mich gehemmt, konnte mich und meine Bedürfnisse nicht richtig spüren, geschweige denn äußern (was für mein Umfeld sicher kein Vergnügen war). Sprich: mein Leben fühlte sich nicht wirklich lebendig an!

Mich treibt schon lange eine Sehnsucht an, die unentwegt nach Leichtigkeit, Zufriedenheit, Glück im Leben sucht! Nach Freude und nach Wegen, mit all den Herausforderungen des Lebens und all den inneren und äußeren Gegebenheiten in Frieden zu kommen. Trotz der Schwere gab es immer einen Teil in mir, der daran geglaubt hat, dass das Leben auch einfach, freudvoll und entspannt verlaufen darf. Der sich dachte:  „Es kann doch nicht sein, dass wir hier auf dieser Erde ein Dasein in Trübsal, Müh und Plag fristen!“ Das kann nicht der Sinn des Lebens sein. Die Aussagen: “das Leben ist kein Ponyhof” oder “das ist halt so” mochte ich nicht für mich annehmen.

 

„Ein Schwarzgürtel ist ein Weißgürtel, der nie aufgehört hat zu üben“.

Dieser Satz begegnete mir einmal im Taekwondotraining. Er bringt für mich zum Ausdruck, mit wieviel Demut und Hingabe die Kampfkünstler*innen ihren Weg gehen. Für mich lässt sich dieser Satz auf das menschliche Leben übertragen.

Ich kann dir nämlich leider nicht verkünden, dass ich DEN Schalter gefunden habe, den ich umlege, und alles Negative verpufft, der im Handumdrehen Glück und Zufriedenheit ins Leben lenkt, obwohl ich lange nach solch einer einfachen Lösung für all meine Probleme gesucht habe.

Ich für mich habe herausgefunden, dass Leichtigkeit, Zufriedenheit ins Leben dann mehr und mehr einkehren, wenn ich mit einer gewissen spielerischen Leichtigkeit das Leben tagtäglich als Übungsmatte betrachte. Wenn ich in jede Situation, die mir begegnet, Bewusstheit hineinbringe und gleichzeitig demütig und beharrlich, ohne zu verkrampfen an mir und meinen Wünschen und Sehnsüchten dranbleibe. Wenn ich immer wieder bereit bin, mich selbst und meine Annahmen (Glaubenssätze) über die Welt zu hinterfragen. Wenn ich mein Leben nicht meinem ungezügelten Geist mit all seinen Gedanken und automatisierten Reaktionsmustern überlasse, sondern mich klar auf das ausrichte, was mir wichtig ist. Wenn ich bereit bin, unangenehme Gefühle da sein zu lassen, sie zu spüren und zu erleben, dass sie allein durch das Hinschauen wieder abebben. Wenn ich meinen Körper als Instrument achte, in dem alles gespeichert ist, was ich je erlebt habe. Und vor allem: wenn ich dabei immer liebevoller zu mir selbst bin und lerne, mich einfach anzunehmen mit all meinen “Macken”. Das ist für mich die größte Kunst. Ich muss nirgends hin. Ich darf einfach DA-SEIN und mich wahrnehmen, wie ich jetzt bin. Und das fühlt sich für mich sehr entspannend und heilsam an. Dann geschieht Veränderung fast wie von alleine.

Das klingt anstrengend? Ja, ein bisschen vielleicht. Ich möchte Dir gerne schmackhaft machen, dass es sich lohnt, diesen Weg zu gehen, denn Lebendig zu leben ist eine Kunst, die erlernt werden kann. Und das Leben gewinnt so sehr an Tiefe. Wie bei Kampfkünsten aller Art, im Yoga, in der Musik, Bildhauerei, im Handwerk, im Sport, beim Erlernen einer Sprache: Um wahrhaftig eine Meisterin in einer dieser Künste zu werden, braucht es die tägliche, beharrliche Übung, das Dranbleiben, das Fehler machen und daraus zu lernen, einen liebevollen Umgang mit sich selbst, die ein oder andere Prüfung abzulegen, um Schritt für für Schritt voranzuschreiten. Und genau das braucht es im Leben auch. Der Schwarzgurt für mein Leben würde für mich bedeuten: voll wach und bewusst da zu sein, alle Höhen und Tiefen willkommen zu heißen, mich dem Leben anzuvertrauen, ohne alles kontrollieren zu müssen, herauszufinden was möglich ist, wenn ich Komfortzonen verlasse. Und das kann ich tagtäglich in jeder Situation üben. Ich brauche nicht zu warten.

Der fast schon abgedroschene Satz „Der Weg ist das Ziel“ bringt das zum Ausdruck.

Auf meiner Suche durchlief ich neben klassischen Berufsausbildungen auch viele andere Aus- und Weiterbildungen. Daneben ging ich immer wieder Impulsen nach, die mich zu verschiedenen Trainings, Seminaren und Selbsterfahrungsmöglichkeiten führten. Grob zusammengefasst und schmunzelnd formuliert, durchlief ich die Vier T: Tanzen, Tantra, Theater, Therapie. Dazu Yoga und Meditation.

All das prägte mich, erweiterte mich und mein Repertoire, brachte mich näher zu mir, ließ Schutzpanzer aufweichen und verschwinden – nach und nach fühlte ich mich näher am Leben. Ich spürte mich wieder, bekam Zugang zu meinen Wünschen und Bedürfnissen. Ich fühlte mich dem Leben immer näher, fühlte mich lebendiger.

Mein beruflicher Weg

Ausbildungen, Studium, Weiterbildungen

  • 1997- 2000 Berufsausbildung zur Jugend- und Heimerzieherin, Kath, Fachschule für Sozialpädagogik Stuttgart
  • 2002 bis 2007 Studium der Sozialen Arbeit, Hochschule Esslingen
  • 2002 bis 2005 Weiterbildung zur systemischen Beraterin, StiF Stuttgart e.V.
  • 2009 bis 2010 Ausbildung Geistiges Heilen, Christiane Völkner, Heidelberg
  • 2017 bis 2019 Yogalehrerinnenausbildung, Yoga Vidya Stuttgart
  • 2019 bis Mitte 2020 Ausbildung zum intregralen Lifecoach bei Life Trust

 

Berufserfahrungen

  • 20 Jahre lang arbeitete ich in der  Kinder-und Jugendpsychiatrie des Klinikums Stuttgart und begleitete dort 16 bis 18 jährige Jugendliche durch zum Teil extremste psychische Krisen
  • seit 2007 arbeite ich nebenberuflich als Bildungsreferentin und Dozentin. Arbeit mit Gruppen: Moderation, Unterricht, Training, Seminare (Schwerpunkte: menschliche Kommunikation, Konflikte, Entwicklungspsychologie). Referenzen: Bund deutscher katholischer Jugend (BDKJ), Diakonisches Werk Württemberg, Bildungszentrum Klinikum Stuttgart, Hochschule für Technik Stuttgart, Kath. Fachschule für Sozialpädagogik Stuttgart, KVJS Fachschule für Heilpädagogik Flehingen
  • seit 2018: Yogaunterricht
  • seit 2019: eigene Coachingpraxis

Weitere prägende Trainings, Seminare und (Selbst)Erfahrungen:

  • seit 2006 übe ich Yoga
  • 2011 bis 2013 Der Weg der weisen Frau: Einführung in die spirituelle Tradition der Frauen Europas, Arkuna e.V. Stuttgart
  • 2013 bis 2017 intensiver körperpsychotherapeutischer Prozess bei Sabine Schmidt, Stuttgart
  • seit 2014 Schauspielerin im Theaterensemble des Forums der Kulturen e.V. Stuttgart
  • seit 2014 permanenter Persönlichkeitsentwicklungprozess mit Kursen und Trainings bei Veit Lindau
  • 2015 Tantra-Jahrestraining für Frauen bei Devaka Hofmann, Institut für sinnliche Wege
  • seit 2015 mehrere Butoh-Tanz Workshops (japanischer Ausdruckstanz) bei Henriette Heinrichs
  • seit 2016 mehrere 10-tägige Vipassana Meditationskurse
  • 2017 Teilnahme am Seminar „The Universal Experience“ bei Alan Lowen „The Art of Being“ (geschützte Marke)